UNSERE CHRONIK ZU UNSEREM 100-JÄHRIGEN JUBILÄUM

Was vorher war . . .

Der Geburtstag des Musikvereins Waldau ist der 7. Dezember 1900. Musiziert wurde aber in einzelnen Familien auf den entlegenen Höfen der Schwarzwaldgemeinde schon viel früher. Lesen wir doch in den Memoiren des Abtes Ignaz Speckle von St. Peter, vom 10. April 1796: „In Waldau sang ich die Pfarrmesse, worunter die deutschen Lieder gesungen und mit Bassisten und Violen begleitet wurden. Mittags baten die Musikanten um Erlaubnis, eine Tafelmusik zu machen, welches auch geschah mit ein paar Märschen, Menuetts und einigen Liedern.“ Auf dem Hohlen Graben gab es die „Doldenseppenmusik“, die als Familienkapelle bei Hochzeiten und Festen zum Tanz aufspielte, und im „Bierhaus“ (dem heutigen Gasthaus „Zum Schneeberg“) pflegten die Gebrüder Steiert die Volksmusik mit Zither, Klavier, Geigen, Klarinetten und Flöten.

Zeitumstände um 1900

Der Musikverein feiert am 7. Dezember 2000 seinen 100. Geburtstag. Hundert Jahre Vereinsgeschichte. Blicken wir zurück: Dreißig Jahre lebte man schon in Frieden, die Wirtschaft hatte sich mächtig entwickelt, die Industriealisierung schritt immer weiter voran, Deutschland war auf dem Wege eine Weltmacht zu werden. Auch im engeren Heimatkreis hatte sich eine Wandlung vollzogen. Die Uhrmacherei als Hausgewerbe die in Waldau sehr stark vertreten war, war verschwunden. Die Produktion von Uhren war von Fabriken übernom-men worden und ist in die Städte abgewandert. Auf den Höfen hatte sich noch nicht viel geändert. Junge Leute standen als Arbeitskräfte zur Verfügung, als Knechte und Mägde.